Gesetzeslage und Rechtssicherheit der EU-Führerscheine

Wenn Sie Prüfungsdangst haben, bereits mehrfach durch die Prüfungen gerasselt sind oder Ihnen die Fahrschulen in Deutschland oder Österreich zu teuer sind, dann können Sie einen EU-Führerschein über uns in England, Estland, Finnland, Holland, Ungarn oder Tschechien zu kaufen.

Alle Führerscheine sind dank der liberalen Rechtssprechung des EuGH in der gesamten EU gütig, auch der UK-Führerschein nach dem Brexit und können am Erstwohnsitz umgeschrieben werden.

Ein im EU-Ausland erworbener Führerschein muß in Deutschland und Österreich anerkannt werden, wenn ein ordentlicher Wohnsitz, mindestens aber ein Zweitwohnsitz, im Ausstellerland des Führerscheines vorhanden und im Führerschein eingetragen ist. Entsprechende Urteile des EuGH bestätigen dieses. Die 185-Tageregelung muß ebenfalls eingehalten werden.

Auch in England wird ein Nachweis über einen Wohnsitz gefordert. Wer in England wohnt kann dieses durch Rechnungen von Strom und Wasser, ausgestellt auf seinen Namen, belegen. Haben Sie keinen Wohnsitz in England, dann besorgen wird Ihnen eine UK ID-Card, die als Wohnsitznachweis akzeptiert wird.

Vergessen Sie die englische Wiedererteilung eines Ihnen wegen Fahrverbots abgenommenen Führerscheins, denn dieser Führerschein trägt den Code 70, welche Umtausch/Wiedererteilung bedeutet und diese wird in Deutschland und Österreich nicht anerkannt, weil beide Länder damit ihre MPU-Sanktion durchsetzen wollen.

Seit dem 19.01.2013 ist ein ordentlicher Wohnsitz in jedem EU-Land Pflicht indem ein Führerschein beantragt wird. Dieser Wohnsitz wird im Führerschein eingetragen. Der Wohnsitznachweis läßt sich nicht umgehen! Wenn Sie keinen Wohnsitz nachweisen können wird der Antrag abgelehnt!

Wenn Sie noch weitere Fragen haben, benutzen Sie bitte unser Kontaktformular.